Prozesssimulation

Da sich Änderungen und Erweiterungen von Anlagen heute bis weit in die Betriebsphase erstrecken, sind entsprechende Projekte häufig sehr komplex und mit engen Zeitnahmen und kostenintensiven Arbeitszeiten – beispielsweise nachts oder an Wochenenden – verbunden. Die offene Simulationsplattform SIMIT von Siemens stellt ein umfangreiches, skalierbares Leistungsspektrum für SIMATIC-Anwendersoftware zur Verfügung, mit dessen Hilfe sich das Prozessverhalten von Anlagen nachbilden lässt, um eine korrekte Funktion der Automatisierung sicherzustellen.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Höhere Planungssicherheit und Termintreue
  • Verringerung von Kosten und Risiken
  • Bessere Einhaltung von Qualitätsstandards
  • Höhere Budgettreue

Vor allem in Zeiten der zunehmenden Individualität der Anlagen und gleichzeitig wachsenden Erwartungen hinsichtlich einer konstant hohen Verfügbarkeit und Effizienz bietet die Simulation viele Möglichkeiten, diesen neuen Anforderungen gerecht zu werden.


Inbetriebsetzung im Büro

SIMIT kann zum einen direkt an das Automatisierungssystem angeschlossen werden und versorgt dieses mit originalgetreuen Prozessdaten (Hardware-in-the-loop). Zum anderen lässt sich auch das Automatisierungssystem selbst durch die Verwendung eines Software-Controllers simulieren (Software-in-the-loop). Diese Methoden ebnen die Möglichkeit, die Automatisierung bereits im Büro auf ihre korrekte Funktion zu überprüfen und nicht erst bei der Inbetriebsetzung vor Ort. Hieraus ergibt sich der Vorteil, dass die Automatisierungssoftware bereits in einem definierten Qualitätsstand auf die Baustelle ausgeliefert wird, was die Inbetriebnahme stark beschleunigt.


Keine Belastungen der Anlagenmechanik

SIMIT setzt auf Anlagennachbildungen. Die Inbetriebsetzung der Automatisierungssoftware findet also ohne die „echte” Anlage statt – und damit auch ohne unnötige Belastungen der mechanischen Komponenten. Sogar Störungen, die aufgrund ihres hohen Gefährdungspotenzials für Mensch und Maschine nicht real in der Anlage getestet werden können, lassen sich auf diese Weise mit SIMIT beliebig oft reproduzieren.


Keine Störung des laufenden Betriebs

SIMIT erlaubt es, Softwareänderungen unabhängig von der realen Anlage durchzuführen und zu testen. Die so ausgereifte Lösung lässt sich anschließend während geplanter Stillstandzeiten reibungslos installieren – ohne negative Auswirkungen auf den laufenden Betrieb.


SIMIT als Basis für Operatortrainings

SIMIT ermöglicht kostengünstige, realitätsnahe Trainings für Anlagenfahrer noch vor der realen Inbetriebnahme. In diesen wird das Prozessabbild mit den Verfahrenstechnikern im Simulationskern abgebildet, sodass Anlagenfahrer - entkoppelt von der realen Anlage - kritische Szenarien testen und gefahrlos durchfahren können.

Haben Sie Fragen rund um das Thema Prozesssimulation bei der BST Buck Systemtechnik GmbH? Dann kontaktieren Sie uns. Unser erfahrenes Team freut sich auf Sie und hilft Ihnen gerne weiter.


SIMIT_Simulation

SIMIT Simulation

SIMIT_9

SIMIT 9, Simulation Platform für PCS 7

Prozesssimulation_SIMIT_FlowNet

Prozesssimulation mit SIMIT und FlowNet